Startseite  - Kontakt  - Impressum / Datenschutz
Aktuelles
 

Dostojewskij und Nabokov

Doppelgänger in der russischen Literatur

 

19. - 21. Mai 2017  Bildungs- und Tagungszentrum Ostheide

Das Motiv des Doppelgängers ist in der Literatur des 19. Jahrhunderts höchst populär. Es umfasst romantisch-phantastische, medizinisch-psychologische, kriminalistische und literarische Aspekte: Fragen von Urbild und Abbild, Identität und Ich-Verlust, Gesundheit und Krankheit, Sein und Schein. Ausgehend von Dostojewskijs Frühwerk "Der Doppelgänger " (1846) erkunden wir das Motiv in der russischen Literatur und ziehen einen Roman des Dostojewskij-Verächters Vladimir Nabokov (1899 - 1977) hinzu. Obwohl Nabokov wenig von seinem Vorgänger gehalten hat, hat er sich nicht gescheut, ihn literarisch fortzuschreiben.

Das Seminar führt eine Reihe zu Dostojewskijs Werk fort. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Unterschiedliche Übersetzungen sind möglich.

PD Dr. Maike Schult, promovierte Slavistin und habilitierte Praktische Theologin, arbeitet derzeit auf einer Vertretungsprofessur an der Universität Paderborn. Von 2004 bis 2008 war sie Vorsitzende der Deutschen Dostojewskij-Gesellschaft.

Beginn:    Freitag, 19.05.17 um 14:30 Uhr mit dem Kaffeetrinken
Ende:       Sonntag, 21.05.17 um 12:30 Uhr mit dem Mittagessen
Leitung:   Oxana Klein und PD Dr. Maike Schult
Kosten:    220.- € im Doppelzimmer
               230.- € im Einzelzimmer
               jeweils pro Person mit Übernachtung und Vollverpflegung

Das Bildungs- und Tagungszentrum Ostheide liegt in Barendorf, rund 7 km von Lüneburg entfernt und ist mit dem Bus oder dem Taxi vom Bahnhof Lüneburg aus schnell zu erreichen.

In Kooperation mit der Deutschen Dostojewskij-Gesellschaft

Weitere Informationen und Anmeldung über die Homepage!